Skip to main content

Unwetter und Hochwasser – Helfen und Spenden

Die Unwetterereignisse der vergangenen Tage in Nordrhein-Westfalen, Rheinland Pfalz und Bayern haben zu schweren Schäden geführt.

Einsatzkräfte des THW, auch aus Hessen und dem Kreis Groß-Gerau, sind seit mehreren Tagen vor Ort um mit ihrer Fachkompetenz und ihrer spezialisierten Ausstattung zu helfen.

 

 

Viele Menschen bewegt derzeit der Wunsch zu helfen. Das THW nimmt weder Sachspenden noch Geldspenden für Betroffene zentral entgegen. Wenn Sie in Form von Geld spenden möchten, können Sie dies etwa bei den folgenden Spendenkonten tun.

 

Spendenkonto des Deutschen Roten Kreuzes

IBAN: DE63 3702 0500 0005 0233 07 Stichwort: Hochwasser

Spendenkonto des Landes Rheinland-Pfalz

Landeshauptkasse Mainz IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06 Stichwort: Katastrophenhilfe Hochwasser

Im Internet finden Sie außerdem die Spendenkonten weiterer Organisationen.

 

Auch Helferinnen und Helfer des THW sind teilweise Opfer des Hochwassers geworden und haben Hab und Gut verloren. Die Stiftung THW hat ein spezielles Spendenkonto errichtet, um betroffene Einsatzkräfte gezielt zu unterstützen.

THW-Stiftung

IBAN: DE23 3705 0198 1902 639093

Stichwort: Hilfe für Helfer

 

Spontan Helfen? Das THW rät Spontanhelfern von außerhalb dringend davon ab, einfach in die Katastrophengebiete zu reisen. Das würde die koordinierten Hilfsmaßnahmen gefährden. Freiwillige in den betroffenen Gebieten sollten sich an die jeweiligen Landkreisverwaltungen wenden, die die Katastropheneinsätze koordinieren. 

Coronavirus - die Folgen einer Pandemie für die Öffentliche Sicherheit

Bereits 2008 haben wir fraktionsübergreifend ein  "Grünbuch" herausgegeben, in dem die Folgen einer Pandemie als Risiko für die Öffentliche Sicherheit in Deutschland beschrieben werden. Das Grünbuch führte zu Gründung des Zukunftsforums Öffentliche Sicherheit und des Forschungsforum Öffentliche Sicherheit.